Lollitests in der Schule

Seit Mai 2021 werden in allen Grundschulen in NRW Lollitests durchgeführt.

Zweimal in der Woche lutschen die Kinder jeweils für 30 Sekunden an zwei Wattestäbchen. Bei uns ist dies für alle Kinder der ersten und zweiten Klassen jeweils montags und mittwochs, für alle Kinder der dritten und vierten Klassen dienstags und donnerstags. Auch in kurzen Wochen mit Feiertagen wird die zweimalige Testung durchgeführt, dann unter Umständen an einem Tag mit allen Kindern der Schule. Eines der Teststäbchen jedes Kindes wird in einem Röhrchen als gemeinsamer Pool ans Labor weitergegeben. Das zweite Wattestäbchen geht in einem individualisiertes Einzelröhrchen als Rückstellprobe ebenfalls ans Labor. Im Fall eines positives Testergebnis des Pools wird die Rückstellprobe ausgewertet, um festzustellen, welches Kind tatsächlich infiziert ist. Das Labor benachrichtigt die Eltern und die Schule über das Ergebnis dieses Einzeltests. Idealerweise erfolgt die Benachrichtigung bis spätestens 6 Uhr am auf den Testtag folgenden Tag. Positive Testergebnisse werden vom Labor außerdem ans Gesundheitsamt gemeldet, wo ggf. über eine häusliche Quarantäne entschieden wird. Kinder mit negativem Testergebnis können die Schule weiter besuchen.

An den Tests nehmen alle Kinder der Schule teil, auch geimpfte und genesene Kinder, deren Infektion mehr als 8 Wochen zurückliegt.

 

Auf der Seite des Schulministeriums finden sich aktuell dazu folgende Informationen:

Informationen des Schulministeriums zu Lolli-Tests

 

In kindgerechten Erklärvideos werden die Lolli-Tests erläutert:

Animiertes Erklärvideo zum Lolli-Test

Erklärvideo zum Lolli-Test mit André Gatzke