Lüftungsanlage

In einem unserer Klassenräume wurde versuchsweise mit einfachen Mitteln eine Lüftungsanlage durch die Firma Henrich Schröder GmbH eingebaut, die jetzt seit einigen Wochen in einer Testreihe probeweise läuft.
 
Diese Anlage stellt nicht allein eine Maßnahme wegen der Pandemie dar. Es besteht grundsätzlich ein Zielkonflikt zwischen einer angemessenen Raumtemperatur und gleichzeitig niedrigen CO2-Konzentrationen in der Raumluft. Dieser Zielkonflikt wird nach der Pandemie nicht beendet sein. Es ist vielmehr lange bekannt, dass die Luftqualität in Schulen zu schlecht ist.
 
Die Testreihe hat bisher schon überzeugende Ergebnisse gebracht. Der Klassenraum mit der Lüftung war der einzige, der an einem kalten Wintertag unterbrechungsfreien Unterricht bei 20°C möglich machte. In den anderen Klassenräumen wird gemäß der ministeriellen Vorgaben alle 20 Minuten für 3 – 5 Minuten mit weit geöffneten Fenstern gelüftet mit dem Ergebnis, dass die Durchschnittstemperaturen zwischen 16 und 18°C liegen.
 
Für Interessierte gibt es hier weiteres Informationsmaterial:
 
 
In einem weiteren Klassenraum, der über einen Nebenraum verfügt, wurde im Dezember 2020 durch die Firma Schröder eine weitere sehr professionelle Lüftungsanlage eingebaut, die durch Wärmerückgewinnung den energetischen Standards genügt. Diese Anlage benötigt einiges an Platz und wurde daher im Nebenraum aufgebaut. Im Klassenraum finden sich unter der Decke nur noch die Rohre, die für einen stetigen Luftaustausch sorgen. Seit 22.02.2021 ist auch diese Anlage unter realen Bedingungen in Betrieb und sorgt wowohl für ein angenehmes Raumklima sowie eine angemessene Raumtemperatur, da das beständige Lüften bei recht niedrigen Außentemperaturen nicht notwendig ist.
 
          Prüfbericht Lüftungsanlage 2