Notbetreuung

In dringenden Fällen bietet die Schule eine Notbetreuung während der üblichen OGS-Öffnungszeiten (7.30 bis 16.30 Uhr) an. In dieser Zeit findet kein Unterricht statt, die Schülerinnen und Schüler werden aber die Aufgaben aus dem Distanzlernen unter der Aufsicht der OGS-Mitarbeiter*innen erledigen. Wenn möglich, nehmen die Kinder von der Schule aus an den Video-Konferenzen ihrer Klasse teil.

Mittags gibt es ein warmes Essen, das von den Küchenkräften frisch zubereitet wird.

Am Nachmittag werden die Kinder von den OGS-Mitarbeiter*innen in ihrer festen Gruppe betreut. Die Einrichtung der Gruppen richtet sich nach den Anmeldezahlen, bis zu 12 Kinder können in einer Gruppe zusammengefasst werden. Die Gruppen setzen sich aus Kindern eines Jahrganges oder auch aus verschiedenen Jahrgängen zusammen. Eine klassenbezogene Betreuung ist mit dem vorhandenen Personal über den langen Angebotszeitraum nicht zu leisten. 

Dieses Angebot gilt unabhängig davon, ob ein Kind in der OGS oder in der Randstunde angemeldet ist.