Gemeinsames Lernen

Im Schuljahr 2013/14 sollten alle Schulen in der Trägerschaft der Stadt Gütersloh zu Schulen des Gemeinsamen Lernens umgewandelt werden. Vorausgegangen war diesem Entschluss das mehrjährige Pilotprojekt „Kommunales Kompetenzzentrum“ unter der Federführung der Hundertwasserschule, Förderschule für soziale und emotionale Entwicklung. Auch die Schulkonferenz der Grundschule Isselhorst stimmte den städtischen Plänen zu und sah der Umwandlung in eine Schule des Gemeinsamen Lernens entgegen. Aufgrund fehlender sonderpädagogischer Ressource wurden insgesamt drei Schulen in der Stadt Gütersloh, die zu diesem Zeitpunkt über keinen sonderpädagogischen Stundenanteil verfügten, nicht umgewandelt, darunter die Grundschule Isselhorst. Aus der Zeit der Auseinandersetzung mit dem Thema „Gemeinsames Lernen“ stammt der Leitsatz zur Inklusion, der vom Kollegium formuliert und verabschiedet wurde:

Inklusion ist ein sozialer Lernprozess aller Beteiligten, der die Gleichwertigkeit und Verschiedenheit aller Kinder anerkennt. Dabei soll im gemeinsamen Lernen jedem Kind ermöglicht werden, in individuellen Entwicklungsprozessen die Lernziele zu erreichen.

Im Schuljahr 2018/19 entwickelte der Schulträger eine Neuordnung innerhalb der Schulen im Gemeinsamen Lernen. Da der Gütersloher Norden mit sonderpädagogischer Ressource unterversorgt ist und die Grundschule Isselhorst aufgrund ihrer Insellage eine besondere Stellung einnimmt, wurde beschlossen, in unserer Schule „Gemeinsames Lernen“ einzurichten. Zurzeit sind wir noch „Schule des Gemeinsamen Lernens im Aufbau“. Wir verfügen über eine Lehrerstelle Sonderpädagogik und erhielten den Auftrag, ein „Konzept zum Gemeinsamen Lernen“ zu entwickeln. Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf können seit dem Schuljahr 2019/20 in der Grundschule Isselhorst am „Gemeinsamen Lernen“ teilnehmen.

Eine schulische Steuergruppe, die sich aus der Schulleitung, der Sonderpädagogin, einer weiteren Kollegin und der Schulsozialarbeiterin zusammensetzt, arbeitet seit Beginn des Schuljahres 2019/20 an dieser Entwicklung. Unterstützt wird die Arbeit in regelmäßigen Treffen von der zuständigen Fachberaterin des Schulamtes für den Kreis Gütersloh.